Text für die Aufgaben

Stören Obdachlose das Stadtbild? (Teil 2)

Hören Sie den Text einmal, dann hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an: Wer sagt was?

Aufgaben:

1. Beim Anblick eines Obdachlosen realisiert man, wie gut es einem geht, aber auch, wie schnell sich das ändern kann.

Ecker

Wegmann

2. Da die Mieten in der Stadt immer höher werden, können immer mehr Menschen keine Wohnung mehr bezahlen.

Ecker

Wegmann

3. Die Stadt lässt bewusst so bauen, dass Obdachlose im öffentlichen Raum keinen Platz mehr finden.

Ecker

Wegmann

4. Es gibt zu wenig Hilfe und Unterstützung für Obdachlose.

Ecker

Wegmann

5. Touristen wollen ein angenehmes Stadtbild und machen eine Stadt reich.

Ecker

Wegmann

6. Geschäfte verdienen mehr und können damit auch mehr Steuern zahlen, wenn die Kunden vor dem Laden keinem Obdachlosen begegnen.

Ecker

Wegmann

7. Eine reiche Stadt kann mehr Geld in Sozialprogramme investieren.

Ecker

Wegmann

8. Die Obdachlosigkeit gehört zu unserer Gesellschaft und muss bekämpft werden, Ausgrenzung ist keine Lösung.

Ecker

Wegmann