33% (1 von 3 Personen konnten beim ersten Mal richtig antworten)

Text für die Aufgaben:

Ist es notwendig, dass Kinder Haustiere haben?

Praktisch jedes Kind drängt früher oder später seine Eltern dazu, ein Haustier zu bekommen.

Allerdings sollte die Entscheidung zur Anschaffung eines Haustieres gut überlegt sein. Tiere sind keine Spielzeuge, die man nach kurzer Zeit einfach weglegt, sondern eine Verantwortung, oft über viele Jahre hinweg.

Welche Bedeutung haben Haustiere für die Entwicklung eines Kindes?

„Kinder im Grundschulalter, die mit einem Haustier aufwachsen, zeigen oft eine insgesamt positivere Persönlichkeitsentwicklung als ihre Altersgenossen ohne Tiere!", betont Professor Reinhold Bergler, Leiter des Forschungskreises Heimtiere in Hamburg. Professor R. Poresky von der Kansas State University geht sogar noch weiter:
„Kinder, die mit einem Haustier aufwachsen, weisen oft eine höhere Intelligenz auf als gleichaltrige Kinder ohne tierische Begleiter!" Auf jeden Fall sind sie aktiver, fühlen sich weniger einsam oder isoliert und lernen nebenbei Verantwortung zu übernehmen. Kinder mit Verhaltensproblemen werden oft ruhiger und ausgeglichener. So mancher, der viel Zeit am Computer verbracht hat, wird durch das Gassigehen oder Spielen mit seinem Hund zu einem Naturfreund.
Besonders für Stadtkinder sind Haustiere oft die einzige Verbindung zur Natur und Tierwelt. Kinder lernen schnell, auf die Bedürfnisse der Tiere einzugehen, und erweitern dadurch ihre soziale Kompetenz, die letztendlich auch im zwischenmenschlichen Zusammenleben von Nutzen ist.

Ab welchem Zeitpunkt kann ein Kind eigenverantwortlich für ein Haustier sorgen?

Frau Dr. Kernstock, eine Tierärztin aus Wien, erklärt: „Es lässt sich im Allgemeinen nicht genau festlegen, ab wann ein Kind die Verantwortung für ein Tier übernehmen kann. Das hängt von der Persönlichkeit und Reife des Kindes ab. Es ist unbestritten, dass ein Kind im Kindergartenalter mit der Betreuung eines Haustieres überfordert ist und weiterhin Unterstützung von Erwachsenen benötigt. Dennoch sollte das Kind von Anfang an bestimmte Aufgaben übernehmen. Es muss von Anfang an lernen, das Tier artgerecht und liebevoll zu behandeln.

Die Entwicklung des Verantwortungsbewusstseins bei Kindern erfolgt nur langsam, aber ab etwa 8 Jahren kann es durchaus den Großteil der Pflegeaufgaben eigenständig übernehmen, allerdings erst mit etwa 12 Jahren für einen Hund oder eine Katze."

Welches Haustier ist am besten für Kinder geeignet?

Frau Dr. Kernstock kommentiert: „Viele Eltern neigen dazu, als erstes Haustier, gewissermaßen als Testlauf, ein Kleintier anzuschaffen. Es ist kostengünstig und scheint auch in der Pflege recht unkompliziert zu sein! Doch ich rate dringend davon ab. Kleintiere wie Hamster, Meerschweinchen oder Kaninchen sind nachtaktiv und möchten tagsüber am liebsten schlafen und ungestört sein. Sie sind sicherlich keine Spielzeuge, die man einfach herumtragen oder knuddeln kann. Ein Hund oder eine Katze sind für Kleinkinder viel besser geeignet, vorausgesetzt, man ist wirklich bereit, sich langfristig an ein Tier zu binden."

Welches Haustier eignet sich besser: Hund oder Katze?

Frau Dr. Kernstock erklärt: „Katzen sind deutlich weniger an Menschen gebunden als Hunde. Sie beschäftigen sich oft stundenlang alleine, während Hunde ständig die Nähe des Menschen suchen."

Gibt es Risiken bei der Interaktion zwischen Haustier und Baby?

Frau Dr. Kernstock erklärt: „Es hängt vom Wesen des Tieres ab, wie eifersüchtig es ist. Wenn das Baby nach Hause kommt und das Tier von Anfang an in den Familienkreis integriert wird, sollten normalerweise keine Probleme auftreten. Ein Tier kann für ein Baby auch keine unmittelbare Gefahr darstellen. Dennoch sollte man niemals ein Tier unbeaufsichtigt mit einem Kleinkind lassen. Kleinkinder neigen natürlich dazu, übermütig zu sein, und das Tier kann sich irgendwann wehren! Kinder sollten auch von Anfang an lernen, dass schlafende oder fressende Tiere einfach nicht gestört werden sollten!"

Aufgaben:

 

1. Kinder, die ein Tier haben, ...

sind seltener einsam und weniger zurückgezogen, als Kinder ohne Tiere.

können auch zu Problemkindern werden.

haben oft Schwierigkeiten, ihre soziale Kompetenz zu erweitern.

2. Kinder, die viel Zeit vor dem Computer verbringen, …

gehen nicht gern Gassi.

spielen nicht gern mit ihrem Hund.

können gerade durch den Hund die Natur lieb gewinnen.

3. Für Kinder, die noch in den Kindergarten gehen, ...

darf man kein Haustier kaufen.

ist es keine angemessene Aufgabe, sich um ein Tier allein kümmern zu müssen.

kann man ein Tier kaufen, und sie lernen es schnell Verantwortung zu übernehmen.

4. Als erstes Haustier sollte man einem Kind ...

am besten einen Hund oder eine Katze kaufen.

ein pflegeleichtes Kleintier kaufen.

eher Nachttiere kaufen, weil sie ruhiger sind und viel schlafen.

5. Für Kleinkinder können Haustiere gefährlich werden,

weil die Tiere immer sehr viel fressen.

wenn dem Tier das Spielverhalten vom Kind nicht mehr entspricht.

wenn das Kind eifersüchtig reagiert.